X Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

 

 

 
 

Art - Night


Die lange Nacht der Avantgarde

"Art Night" in der Alten Markthalle mit Peter Lohmeyer - Henry-Miller-Performance - Matucana und Mariano - Ausstellung

Kunst in Aktion, Wort, Musik, Tanz: Wenn der Tag geht, bricht die "Art Night" an: am 27. Oktober in der Alten Markthalle. Dort versammelt sich die kreative Avantgarde von Aloys Rump bis Hu Haifeng. Clou des Abends: Die Henry-Miller-Leseperformance mit Schauspieler Peter Lohmeyer und Noise-Painter Helge Leiberg.

KOBLENZ. Provokation und Nostalgie: Der gar nicht so "Stillen Tage in Clichy", jener Paris-Erinnerungen des einst so provokativ wirkenden Henry Miller (1891-1980) nimmt sich die Leseperformance im Mittelpunkt der "Art Night" vom 27./28. Oktober in der Alten Markthalle an.

Aktionsmaler Helge Leiberg und Gitarrist Lothar Fiedler greifen mit ihrem neuesten Projekt das Werk eines Klassikers der Moderne auf, der der Beat- und Hippiegeneration in Lebensstil und Werk zum Vorbild geriet.

Galerie Steinacker, Alter Markthalle und dem Stadttheater Koblenz gelang es, für den Lesepart der Miller-Performance (ab 20 Uhr) Peter Lohmeyer zu verpflichten - einen Schauspiel-Promi, der dem großen Publikum bekannt ist unter anderem durch seine Rollen in "Die Straßen von Berlin" (Pro 7) und dem Film "Kaspar Hauser".

Die "Stillen Tage in Clichy" löst sich vom altbekannten Wechsel von Lesung und Musik. Das Bild wird Bühnenbild, das Entstehen der Bilder im Prozess läuft ab wie ein Film. Der Text wird in Übertragungen hör-und sichtbar.

Giorgio Crobu, einer der führenden Jazz-Gitarristen, ergänzt in seinen Soli Lothar Fiedler, improvisiert im Stil eines Django Reinhardt über den Klangteppichen von Fiedler, lässt den Stil der 30er Jahre in Paris, jener offenen, lebensgierigen, experimentierfreudigen Zeit zwischen den Kriegen, anklingen.

Ihren je eigenen Beitrag zur "Art Night" liefern mit Aloys Rump, Martine Andernach, Helge Leiberg, Franziskus Wendels, Malte Brekenfeld, Eva Maria Enders, Christiane Schauder, Setsuko Ikai, Dieter Portugall, Lao Zhu, Gao Yingjin, Jürgen Reichert, Manfred Mahsberg und Hu Haifeng.

Klangliches Neuland erwartet die "Art Night"-Besucher ab 22 Uhr mit Matucana, der Band um die beiden Chilenen Sergio Terán, Pablo Paredes und Schlagzeuger Uli Krämer: Sie verschmelzen Klänge der Alten und der Neuen Welt - zusammen mit Sax-Größe und Altmeister Charlie Mariano.

Eröffnet wird die "Art Night" bereits um 18 Uhr; eine Stunde später stellen x-dream und Tänzer des Stadttheaters eine neue Choreografie von Michelle Branson vor.

Lange Nacht und kein Ende: Am Sonntag (12 Uhr) geht`s weiter mit den Drumbassadors. René Creemers und Wim De Vries trommeln auf höchstem Niveau - von Afrorhythmen bis zum HipHop. Es folgen Steps, Dance- Art Pietjou (Hip-Jazz-Hop & more) und Beam-Team. (spe)

Rhein-Zeitung - Ausgabe Koblenz Stadt vom 09.10.2001, Seite 18.
 

Impressum - Sitemap